Um mit Yoga zu beginnen, brauchst Du nichts weiter, außer Dich auf diesen Weg einzulassen. Doch gerade am Anfang können sogenannte „yoga props“ ganz nützlich sein.

 

Anfangs wusste ich nicht, dass es solche Hilfsmittel gibt. Ich wollte auch nicht gleich Geld für eine Yogamatte investieren – schließlich wollte ich Yoga erstmal für mich ausprobieren. Doch mit der Zeit wurde Yoga zu meiner Leidenschaft. Auf Instagram und durch eine Yogaschule bin ich dann auf die sogenanten „yoga props“ aufmerksam geworden. Viele bekannte Yogis empfehlen diese gerade am Anfang zu benutzen, da sie doch sehr nützlich sein können.  Mein absoluter Liebling ist der Yogagürtel. Mit Hilfe des Yogagürtels bin ich gerade dabei, den „Tänzer“ zu lernen. Außerdem trainiere ich so meine Schultern zu dehnen und zu öffnen.

Ich liebe es in einem Yogastudio zu praktizieren, doch am intensivsten kann ich von zu Hause aus trainieren. Wenn Du 3 mal die Woche ein Yogastudio besuchst, ist das meiner Meinung nach nicht ausreichend.  Die Entwicklung kommt erst, wenn Du das Gelernte zu Hause umsetzt. Für die tägliche Praxis zu Hause wollte ich dann auch eine Yogamatte. Yogamatten sind rutschfester. Die glatte Oberfläche der Gymnastikmatte kann da nicht mithalten.

Je nach Qualität und Eigenschaften gibt es Yogamatten zu den unterschiedlichsten Preisen zu kaufen.  Ich hab mir gleich ein Yogaset gekauft bestehend aus :

  • 1 Yogamatte

Yoga Anfänger

  • 1 Yogagurt

Yoga Anfänger

  • 2 Yogablöcke

Yoga Anfänger

Das Yogaset hat nur 20 Euro gekostet . Meiner Meinung nach völlig ausreichend für den Einstieg.

Seitdem ich meine „yoga props“ täglich benutze, hat sich meine Flexibilität und Mobilität deutlich gebessert.

 

 

 

 

 

 

Share: